Der tierische Teil des Teams


Lakota Sam

Lakota Sam ist mein am 31. Juli 2012 geborener Australian Shepherd Rüde. Seine Züchterin und ihren Umgang mit den Welpen ihres Kennels kenne ich bereits von meinem ersten Australian Shepherd Luke.  Meine Erfahrungen mit ihr und meinem Hund Luke waren so gut, dass ich sie als Züchterin speziell auswählte, als ich meinen Zweithund und angehenden Therapiebegleithund suchte. Denn die Sozialisierung des Hundes schon in den ersten Wochen wirkt sich entscheidend auf das Verhalten des erwachsenen Hundes aus. Sam besuchte ich wöchentlich ab seinem 30. Lebenstag. So lernten wir uns früh kennen. Von seiner 8. Lebenswoche an lebt er bei mir. Auf seinen jetzigen "Beruf" wurde Sam während seiner Sozialisierungsphase professionell vorbereitet. So lernte er z. B. Kinder früh kennen und wurde an Lärm gewöhnt. Heute macht Sam die alltägliche Lautstärke seiner Kita - Gruppe nichts aus. Er kann trotzdem friedlich schlafen.

"Lakota" bedeutet "Freund". Diesen Namen wählte ich bewusst, denn Sam ist mein tierischer Kollege. Unsere enge Bindung ermöglicht es mir, ihn in jeder Situation gut einschätzen zu können.

Sam begleitet mich regelmäßig zur Arbeit in die Kita um mich dort zu unterstützen.

 

Um seine Gesundheit überprüfen und jederzeit nachweisen zu können, wird Sam alle drei Monate bei einem Gesundheitscheck untersucht. Eine Kotprobe wird hierbei im Labor untersucht, um auch hier jegliche Erkrankungen ausschliessen zu können. Die Ergebnisse der Untersuchung werden in Sams Gesundheitspass eingetragen und sind somit bei Interesse einsehbar.

Lakota Mylo

Lakota Mylo ist mein am 13. April 2016 geborener Australian Shepherd Rüde. Seit Juli 2016 lebt Mylo bei uns. Er ist Sams Halbbruder und seit November 2017 geprüfter Therapie- und Pädagogikbegleithund.  
Schon seitdem Mylo 10 Wochen alt ist, begleitet er Sam & mich zur Arbeit und lernte so schon früh sehr viel von seinem großen Bruder.
Wie Sam wird auch Mylo alle drei Monate im Rahmen des "Gesundheitschecks" untersucht und die Ergebnisse dessen werden in seinem
Gesundheitspass dokumentiert.